Arbeit mit SVN Synchro

Wer mit diesem Programm SVN Synchro locker umgehen kann und auch sonst die klare Durchsicht hat, wie man mit Subversion arbeitet, sollte diesen Artikel auf keinen Fall lesen, es sei denn er sie es will erfahren, wie man damit Missbrauch treiben kann.
Wenn ich alle paar Monate mal ein Plugin schreibe, fürchte ich mich mehr vor dem Publizieren als vor der eigentlichen Arbeit. Allen, die damit anfangen und einen ssh-Zugang haben, empfehle ich, sich über Linux und der Anleitung in wordpress.org darin einzuarbeiten, hier der schwer auffindbare Link: http://wordpress.org/extend/plugins/about/svn/. Dadurch entwickelt man erst das richtige Verständnis dafür, was SVN Syncro anbietet.

Vorher muss man allerdings einen Account für sein Plugin beantragen, das macht man hier: http://wordpress.org/extend/plugins/add/. Die Bestätigung kann durchaus einen Tag oder länger dauern. Man bereite den Text und den Titel dafür sehr sorgfältig vor, besonders der Titel lässt sich später nicht mehr ändern. So kann es passieren, dass man den Plugin-Namen ändert, aber man hat keine Chance den Titel des zugehörigen Artikels entsprechend anzupassen.  Hier findet man auch einen Link wie man das Readme-File validiert: http://wordpress.org/extend/plugins/about/validator/

Nun ist ein SVN darauf ausgerichtet, dass mehrere Entwickler am gleichen Programm arbeiten und dass diese Arbeiten miteinander abgeglichen werden müssen, bevor sie „veröffentlicht“, d. h. ins Plugin-Repository von WordPress gestellt werden. Ist man alleine und nicht daran interessiert, jeden Editierschritt wieder zurückverfolgen zu können (Bei der Plugin-Entwicklung wäre das für mich eher lästig),  so kann man auf die Arbeitskopien verzichten, sie sind dann mehr irritierend als hilfreich. Man entwickle sein Plugin mit seinen bevorzugten Werkzeugen, für mich WinSCP in Zusammenarbeit mit notpad++ und importiere dann die getesteten Files und Verzeichnisse in das trunc-Verzeichnis des Repository. Danach erzeugt man evtl. ein neues tag-Verzeichnis (nur wenn man in readme.txt den Tag geändert hat) und evtl. noch die Versionsnummer in der  plugin-php. Die Schritte sind also folgende:

Erzeugung der ersten Version

  1. Plugin mit seinen Lieblingswerkzeugen entwickeln und sorgfältig testen.
  2. Readme-File und screenshots anlegen, das readme-File validieren
  3. Plugin beantragen
  4. Nach erfolgter Zuweisung des Accounts beginnt die Arbeit von SVN Syncro
  5. Den erhaltenen svn-Pfad auschecken
  6. Den Inhalt des plugin-Verzeichnisses in das ausgecheckte trunc-Verzeichnis importieren (rechte Maustaste auf trunc und importieren klicken)
  7. Ein an das readme-File angepasstes tag-Verzeichnis erstellen (tag im readme sollte mit Verzeichnisname übereinstimmen, z. B. 0.9.1)
  8. Alle trunc-Verzeichnisse und -Files markieren
  9. Über rechte Maustaste Bearbeiten/Kopieren die Dateien und Verzeichnisse nach tag/0.9.1 kopieren
  10. Eine Viertelstunde warten
  11. Das Verzeichnis http://wordpress.org/extend/plugins/dein-plugin-name  aufrufen und sehen, ob die Version angekommen ist und sofort testen
  12. Wenn der Test fehlerhaft ist, sofort das tag/0.9.1 (oder was du gewählt hast) löschen oder blitzschnell korrigieren (s.u.). Damit die alte Version wieder aktuell wird oder evtl. gar keine.

Korrektur einer Version

  1. Mit den üblichen Werkzeugen Korrektur durchführen
  2. Das betreffende File oder Verzeichnis nach trunk importieren, die alten vorher löschen
  3. Die korrigierten Files oder Verzeichnisse nach tag/deinTag kopieren, die alten dort vorher löschen

Erzeugung einer neuen Version

  1. Mit den üblichen Werkzeugen Plugin weiterentwickeln, Tag in readme.txt und Version in plugin-php höher setzen
  2. Inhalt des Trunc-Verzeichnisses sicherheitshalber komplett löschen
  3. Neue Version nach Trunc importieren
  4. Dann weiter wie oben ab 7.

Bemerkung: Die Korrektur-Variante sollte man nur fahren, wenn der Fehler geringfügig ist, d. h. beim Nutzer keinen Fehler erzeugt. Mir passiert es z. B. häufig, dass ich im readme-File noch eine Bemerkung unterbringen möchte. Ansonsten ist es zwingend, eine neue Version mit neuen Tag zu installieren, da sonst der Alt-Nutzer nicht mitbekommt,  dass eine verbesserte Version vorliegt.