Runde Ecken & Co.

Zweifellos bleiben die CSS3-Eigenschaften border-radius, text-shadow, box-shadow und einige mehr nach wie vor beliebt, obwohl der mächtigste Browser sie nicht darstellen kann. Nun gibt es seit langem Möglichkeiten, diese Effekte auch IE zur Geltung zu bringen. Damit sind natürlich nicht die grafischen Handstände gemeint, die gab es schon CSS3 und vor CSS2, sondern neben Javascript und den recht aufwändigen Markup-Techniken vor allem die CSS-konforme Lösung mittels html Komponenten, die durch .htc-Files eingebracht werden. Die umfangreichste Komponente ist CSS3 PIE. Trotz dieser Angebote der Entwicklergemeinde stelle ich doch sehr häufig fest – und dies auch bei teuren Seiten von potenten Firmen -, dass auf die IE-Anpassung verzichtet wird. Der IE kommt also weiter eckig und flach daher, während alle anderen gängigen Browser mit weichen Rundungen und feinen 3D-Effekten für ihre Kunden werben. Zahlt sich dieser Bonus eigentlich aus? Merkt das jemand und wechselt deshalb den Browser?
Wenn wir diese Fragen in aller Vorsicht mit nein beantworten. Wieviel Passivnutzer springen schon zwischen den Browsern hin und her? (Wäre übrigens interessant zu wissen.) Also wenn wir meinen, dass diese Effekte den „guten“ Browsern keine neuen Kunden zutreiben, darf man sich fragen, warum treiben wir Entwickler den Aufwand. Es gibt aus meiner Sicht nur 2 Antworten, die sich nicht unbedingt ausschließen:

  1. Irgendwann wird der IE schon auf diesen Zug aufspringen
  2. Ästhetische Selbstbefriedigung (wenn ihr das nicht so schön sehen wollt, seid ihr selber Schuld!)

Nun bin ich am Überlegen, ob ich auf diese Seite noch ein paar auffälligere CSS3-Effekte einbringe (bisher ist es nur text-shadow), um dann zu schauen, ob sich etwas in der Browserstatistik verschiebt. Oje, nicht sehr wahrscheinlich, dass ich mir die Mühe mache, die Statistik diesbezüglich zu überwachen.